†𐌰𐌰𐌹

(†Aai)
s. [Aia]

𐌰𐌱𐌰

(aba) unr.Mn
ἀνήρ Ehemann (häufiger): G.Pl. abne K 11,3.4 (D. abnam) | E 5,22.24

𐌰𐌱𐌱𐌰

(abba)
Vater

𐌰𐌱𐌴𐌹𐌻𐌴𐌽𐌹

(Abeileni)

𐌰𐌱𐌹𐌰*

(Abia*)

𐌰𐌱𐌹𐌰𐌸𐌰𐍂

(Abiaþar)

𐌰𐌱𐍂𐌰𐌷𐌰𐌼

(Abraham)
lat. Abraham

𐌱𐌹𐌰𐌱𐍂𐌾𐌰𐌽

(bi-abrjan) sw.V.1
~ ana: m. Dat. vor Furcht, Staunen außer sich geraten über

𐌰𐌱𐍂𐍃

(abrs) Adj.a
stark, heftig

𐌰𐌱𐌿

(abu)
d.i. ab-u s. af

𐌰𐌳𐌰𐌼

(Adam)

𐌰𐌳𐌳𐌴𐌹*

(Addei*)

𐌰𐌳𐌳𐌹𐌽

(Addin)

𐌰𐌳𐍉𐌽𐌴𐌹𐌺𐌰𐌼*

(Adoneikam*)

𐌰𐍆

(af) Präp.
m. Dat. von, von weg, von her; zeitlich seit

𐌰𐍆𐌰𐍂

(afar)
  1. Anscheinend Subst.
    L 1,5: ἐξ ἐφημερίας ‘aus der Tagesklasse’ durch us †afar gegeben. Wohl Mißverständnis des Übersetzers anzunehmen und mit Peters (PBB. 30,253) afaram (D.Pl. zu afara Mn Nachkomme) zu bessern.
  2. Präp.
    m. Akk., nur zeitlich: nach; afar þata: darauf; afar dagans: n. einigen Tagen; afar þatei: nachdem
    m. Dat. örtlich: hinter
  3. Adv.
    afar-uh þan: nachher Sk 3,15

[𐌰𐍆𐌰𐍂𐌰]

([afara]) Mn
Nachkomme, Konjektur für †afar CA L 1,5, s.d.

𐌰𐍆𐌰𐍂𐌳𐌰𐌲𐍃

(afardags) Ma
der folgende Tag

𐌰𐍆𐌰𐍂𐍃𐌰𐌱𐌱𐌰𐍄𐌴

(afarsabbate) Gen.Pl.
þis dagis ~: des Nachsabbats d.h. des ersten Wochentags

𐌰𐍆𐌳𐌰𐌿𐌹𐌸𐍃*

(afdauiþs*) Pt.Pf. zu *af-dojan
geplagt